Fachforum Geschichte                                                                    Impressum
für den Geschichtsuntericht an weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Regionalgeschichte des Trierer Raumes
Aktuelles Archivpädagogik Buchneuheiten Fachdikaktik Medienpädagogik Museumspädagogik Regionalgeschichte Wettbewerbe

"Nebel im August"

Süddeutschland, Anfang der 1940er-Jahre. Der 13- jährige Ernst Lossa, Sohn fahrender Händler und Halbwaise, ist ein aufgeweckter aber unangepasster Junge. Die Kinder- und Erziehungsheime, in denen er bisher lebte, haben ihn als „nicht erziehbar“ eingestuft und schieben ihn schließlich wegen seiner rebellischen Art in eine Nervenheilanstalt ab. Nach kurzer Zeit bemerkt er, dass unter der Klinikleitung von Dr. Veithausen Insassen getötet werden. Er setzt sich zur Wehr und versucht, den behinderten Patienten und Mitgefangenen zu helfen. Schließlich plant er die Flucht, gemeinsam mit Nandl, seiner ersten Liebe. Doch Ernst befindet sich in großer Gefahr, denn Klinikleitung und Personal entscheiden über Leben und Tod der Kinder …

"Nebel im August" ist ein bewegendes Drama über die grausamen Vorkommnisse während der NS-Zeit und gleichzeitig die authentische Geschichte von Ernst Lossa, der sich mutig gegen ein menschenverachtendes System wehrte. Zwischen 1939 und 1944 wurden in Folge des Euthanasie- Programms in den deutschen Nervenkliniken mehr als 200.000 Menschen ermordet. "Nebel im August" entstand nach dem wahren Schicksal des 13-jährigen Jungen, der als „asozial“ eingestuft in einem bayerischen Klinikum eingesperrt und 1944 dort umgebracht wurde.

Zu den den Darstellern gehören neben Ivo Pietzcker als Ernst Lossa, Sebastian Koch, Thomas Schubert, Fritzi Haberlandt, Henriette Confurius, Branko Samarovski, David Bennent, Jule Hermann und Karl Markovics. Gedreht wurde seit dem 6. Mai 2015 in Nordrhein-Westfahlen (LWL-KlinikWarstein und Kloster Mühlheim), außerdem in Bayern (Augsburg und Kissing) und in Niederösterreich (Schloss Schwarzenau). Ulrich Limmer produziert "Nebel im August" mit seiner collina filmproduktion GmbH in Koproduktion mit DOR Film, STUDIOCANAL Film GmbH, ARRI Film & TV Services, RIVA Filmproduktion & Medienberatung, in Zusammenarbeit mit dem ZDF. Regie führt Kai Wessel nach einem Drehbuch von Holger Karsten Schmidt. Der gleichnamige Tatsachenroman stammt von Robert Domes. Als historischen Berater der Produktion konnte Ulrich Limmer den langjährigen Leiter des psychiatrischen Klinikums Kaufbeuren (1980-2006) und engagierten Aufklärer der Euthanasie-Verbrechen, Prof. Dr. Michael von Cranach, gewinnen.

"Nebel im August" wurde gefördert von FilmFernsehFonds Bayern, Filmförderungsanstalt, Film- und Medienstiftung NRW, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Österreichisches Filminstitut, Filmstandort Austria, Filmfonds Wien und Eurimages.

Die PRAXIS GESCHICHTE 5/2016 enthielt im Inneren ein Filmheft zu "Nebel im August" als Beilage für den schulischen und außerschulischen Bildungsbereich. Als Download ist es erhältlich unter:
http://www.nebelimaugust.de/images/content/schule/pdf/Viki-Filmheft-Nebel_im_August.pdf

http://www.studiocanal.de/kino/nebel_im_august

Cover