Fachforum Geschichte                                                                    Impressum
für den Geschichtsuntericht an weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Regionalgeschichte des Trierer Raumes
Aktuelles Archivpädagogik Buchneuheiten Fachdikaktik Medienpädagogik Museumspädagogik Regionalgeschichte Wettbewerbe

EUSTORY-France 2017/2018

Die Fédération des Maisons Franco-Allemandes und die Mission du centenaire de la Première Guerre mondiale möchten die 2014 begonnene pädagogische Auseinandersetzung mit der deutsch-französischen Geschichte aus Anlass der Gedenkfeierlichkeiten zum Ersten Weltkrieg fortsetzen. Zusammen schreiben die Partner für die Jahre 2017 bis 2019 im Rahmen von EUSTORY-France weitere deutsch-französische Geschichtswettbewerbe für Schülerinnen und Schüler aus.

Aufgabe der deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler ist es, sich mit den Friedensvorstellungen der Vergangenheit zu beschäftigen. Die Thematik des Wettbewerbs zielt im Jahr 2017/18 auf den „Frieden im Krieg“.

Während und sogar schon vor dem bewaffneten Konflikt wurden Stimmen in der Zivilgesellschaft laut, die sich gegen den Krieg richteten und auf eine friedliche Lösung des Konflikts pochten. Die Konferenz sozialistischer Abgeordneter in Zimmerwald (Schweiz) im September 1915 ist in diesem Zusammenhang zu sehen. Am 12. Dezember 1916 unterbreiteten die Mittelmächte (Deutschland und Österreich-Ungarn) öffentlich Vorschläge für Verhandlungen. „1917 war man vielleicht nicht weit von einem Frieden entfernt“, schreibt der Historiker Georges-Henri Soutou. Der soziale und politische Kontext hatte sich in den drei Kriegsjahren verändert.

Das deutsche Parlament stimmte im Juli 1917 für eine Friedensresolution. Der Heilige Stuhl führte diese Initiative am 1. August fort, zu einem Zeitpunkt, zu dem mehrere sozialistische Parteien eine Friedenskonferenz in Stockholm organisieren wollten. Im Januar 1918 skizzierte Wilson den 14 Punkte-Plan mit der Idee eines „Friedens ohne Sieger“.

Beiträge können in Einzelarbeit, als Gruppenarbeit, oder als Arbeit einer gesamten Klassen erstellt werden. Einzelne Schülerinnen und Schüler sowie Gruppen können dabei eine/n Tutor/in zur Seite stehen haben, die/der ihr/e Lehrer/in sein kann. Besonders begrüßt werden Beiträge, die von einem deutsch-französischen Tandem erstellt werden (ein/e deutsche/r und ein/e französische/r Schüler/in, oder eine deutsche und eine französische Gruppe, oder eine deutsche und eine französische Klasse, die zusammenarbeiten).

Für den Wettbewerb gilt eine Einschreiberegel bis 10.02.2018 und eine Abgabefrist bis zum 25.03.2017. Weitere Informationen auf der Seite:   http://www.eustory.fr

Logo Website

_____________________________________________________________________________________________________________________________