Fachforum Geschichte                                                                    Impressum
für den Geschichtsuntericht an weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Regionalgeschichte des Trierer Raumes
Aktuelles Archivpädagogik Buchneuheiten Fachdikaktik Medienpädagogik Museumspädagogik Regionalgeschichte Wettbewerbe

Bundessiegerehrung im Geschichtswettbewerb

Am 22.11.2017 fand in Berlin die Bundessiegerehrung im Geschichtswettbewerb statt. Bundespräsident Walter Steinmaier zeichnete in Anwesenheit von ausgewählten Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern aus allen jeweils landesbesten Schulen die fünf ersten Bundessieger aus. Insgesamt hatte die Körber-Stiftung als Veranstalter des Wettbewerbes fünf erste Bundespreise, 15 zweite und 30 Bndespreise für einzelne Wettbewerbsbeiträge ausgelobt.

Aus Rheinland-Pfalz erhielten jeweils  einen zweiten Bundespreis:

  • Daphne Irene Schütze  (9. Klasse  Rabanus-Maurus-Gymnasium Mainz) mit dem Beitrag: "Mater Magna, ich bitte dich, bei deinen Heiligtümern und deiner göttlichen Macht". Religiöse und weltliche Vorstellungen im Isis- und Mater Magna-Heiligtum im römischen Mainz (Tutor: Werner Ostendorf)
  • Felix Werner (12. Jahrgangstufe Rabanus-Maurus-Gymnasium Mainz) mit dem Beitrag: Der Christ steht im Licht Christi. Adam Gottron und die Liturgische Bewegung (Tutor ebenfalls: Werner Ostendorf)
  • Bjarne Sören Lamb, Clara Hartmann, Elisabeth Kurz, Helena Gutheil, Immanuel Blaum, Jan Luca Neff, Jasmin Remmel, Johanna Westenberger, Lidi Moser, Nikolai Ahlhelm (alle 9. Klasse Emanuel-Felke-Gymnasium Bad Sobernheim) mit dem Beitrag: Konfession - eine Nebensache? Der Einfluss der Kirche auf den Alltag in den Dörfern um Bad Sobernheim in den 50er und 60er Jahren (Tutorinnen: Diana Katharina Pfeifer-Blaum, Caroline Thiel)

Einen dritten Bundespreis errang:

  • Arved Schreiber (11. Jahrgangstufe Eichendorff-Gymnasium Koblenz). Titel des Beitrags: Religion und Ideologie im Dritten Reich am Beispiel der Thingstätten in Koblenz (Tutor: Oliver Simon)

Mit insgesamt vier Bundespreisen erreichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder sehr gute Platzierungen in diesem Wettbewerb. Gekrönt wurde dieses gutes Ergebnis durch das Abschneiden des Rabanus Maurus Gymnasium im Bundeswettbewerb. Gemeinsam mit dem Annette-von -Droste-Hülshoff-Gymnasium in Münster erreichten die Mainzer den ersten Platz im Ranking der bundesbesten Schulen. In einer Pressererklärung würdigte Frau Ministerin Hubig die Leistungen der rheinland-pfälzischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie das Abschneiden des Rabanus-Maurus-Gymnasiums.

Logo

__________________________________________________________________________________________________