Fachforum Geschichte                                                                    Datenschutz und Impressum
für den Geschichtsuntericht an weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Regionalgeschichte des Trierer Raumes
Aktuelles Archivpädagogik Buchneuheiten Fachdikaktik Medienpädagogik Museumspädagogik Regionalgeschichte Wettbewerbe

Die Schatzkammer ist Triers neues Museum

Mit der neuen Schatzkammer steht allen historisch Interessierten ein faszinierender Blick in die Kunst und Kultur von Mittelalter und früher Neuzeit offen. Modernste Medientechnik, ein eigener Schulungs- und Seminarraum sowie ein ergänzendes Programm für Kinder erweitern das Angebot auf breiter Front.

Zu den bibliophilen Schätzen aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit, die in der neuen Dauerausstellung präsentiert werden, gehören der zum Weltdokumentenerbe der UNESCO zählende Egbert-Codex, das Ada-Evangeliar, die Trierer Apokalypse und eine Gutenbergbibel.

Im Bereich der gedruckten Werke stechen neben der Gutenbergbibel das Mainzer "Catholicon" oder ein weltweit nur ein einziges Mal nachgewiesener "Fischkalender" aus der Zeit um 1493 hervor. Holztafeldrucke, Schrotschnitte oder Aderlasskalender spiegeln den experimentellen Charakter des frühen Buchdrucks und dokumentieren die enge Verbindung von Text und Bild.


Die bedeutensten Objekte der Ausstellung werden in dem viersprachigen (deutsch, englisch, französisch, niederländisch) Kurzführer 18 ausgewählte Kostbarkeiten der Schatzkammer Trier vorgestellt.

Es gelten folgende Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, jeweils 10 bis 17 Uhr (am Montag geschlossen). Führungen können unter der Telefonnummer 0651/718-1429 gebucht werden. Dank einer Spende der  Schulstiftung "Partner für Schulen in Trier und im Landkreis Trier-Saarburg" der Sparkasse Trier können Schulklassen ab sofort bis auf weiteres kostenlos (kein Eintritt und keine Gebühr für die Führung) die Schatzkammer besuchen.

Zur Website der Schatzkammer: http://www.stadtbibliothek-weberbach.de/schatzkammer/

 Blick in die Schatzkammer mit Bibliotheksleiter Prof. Dr. Michael Embach


Blick in die Schatzkammer mit Bibliotheksleiter Prof. Dr. Michael Embach