Fachforum Geschichte                                                                    Datenschutz und Impressum
für den Geschichtsuntericht an weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Regionalgeschichte des Trierer Raumes
Aktuelles Archivpädagogik Buchneuheiten Fachdikaktik Medienpädagogik Museumspädagogik Regionalgeschichte Wettbewerbe

Neuer Band wider das Vergessen: Die Nazimethoden am Westwall

Die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz teilt mit, dass Band 2 der Reihe „Der Westwall in Rheinland-Pfalz“ zur Fachtagung „Der Bau des Westwalls in der NS-Diktatur“ ab sofort bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz erhältlich ist. Der Band präsentiert die Ergebnisse der wissenschaftlichen Fachtagung „Der Bau des Westwalls in der NS-Diktatur“, die am 4. April 2017 in der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert bei Hermeskeil stattfand.

Im Mittelpunkt der in der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert stattfindenden Fachtagung standen nicht die militärische Funktion und die Architektur des Westwalls, sondern die für den Bau verantwortlichen Institutionen wie der Reicharbeitsdienst (RAD) und die Organisation Todt (OT). Bis zu 500.000 Männer wurden für die Arbeit am Westwall dienstverpflichtet, der OT oblag die Bauorganisation. Außerdem wurde auf die Auswirkungen des Westwallbaus für die Grenzbevölkerung in der Pfalz eingegangen. Weiterhin wurde die Rolle des Lagers Hinzert bei der sog. „Erziehung“ der Westwallarbeiter im nationalsozialistischen Sinne aufgezeigt.

Zu den Expertinnen und Experten, deren Beiträge im Band zu finden sind, gehören Prof. Wolfgang Benz, Berlin, Prof. Kiran Klaus Patel, Maastricht, Prof. Fabian Lemmes, Bochum, Dr. Beate Welter, Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert, und Werner Schmachtenberg, Griesheim, der Autor des in zweiter Auflage noch erhältlichen ersten Bandes „Der Westwall. Entstehung, Bauten, Wirkung, Relikte“. „Der erste Band war so erfolgreich, dass wir schon nach wenigen Wochen die zweite Auflage bestellen mussten.“ so Bernhard Kukatzki, Direktor der Landeszentrale. „Wie kaum ein anderes Bauwerk diente der Westwall zur Kriegsvorbereitung und als Instrument nationalsozialistischer Propaganda und Mystifizierung. Auch hing der Westwall eng mit der Entstehungsgeschichte des SS-Sonderlagers Hinzert zusammen. Die Gedenkstätte war also ein ganz besonderer Tagungsort, um sich mit dem Westwall zu beschäftigen.“

Beide Bände sind auf schriftliche Bestellung bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, 55116 Mainz, Am Kronberger Hof 6 (Mail: lpb.versand@politische-bildung.de), erhältlich. Dort und in der Gedenkstätte KZ Osthofen können sie auch direkt abgeholt werden.

Gedenkstätte

________________________________________________

Bisherige Besprechungen:

Kathrin u. Jens Baumeister: Karl Marx zwischen Pfandhaus und Champagner
Christoph Kühberger: Leistungsfeststellung im Geschichtsunterricht. Diagnose – Bewertung – Beurteilung (Kleine Reihe - Geschichte)
Rainer Ludwig: Der Amtsverwalter von Pfalzel

Mischa Martini: Fischers Mathes und die Revolution
Simone Martini: Alltagsleben im Römischen Reich
Frederick Taylor: Inflation. Der Untergang des Geldes in der Weimarer Republik und die Geburt eines deutschen Traumas

________________________________________________

Auf dieser Homepage: Gedichtinterpretationen von Karl Heinz Weiers

_________________________________________________