Fachforum Geschichte                                                                    Impressum
für den Geschichtsuntericht an weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Regionalgeschichte des Trierer Raumes
Aktuelles Archivpädagogik Buchneuheiten Fachdikaktik Medienpädagogik Museumspädagogik Regionalgeschichte Wettbewerbe

Aktuelle Ausstellungen
 
Belginum:
"Pracht und Herrlichkeit - Bewaffnung und Bekleidung keltischer Männer im Hunsrück" (07.05.2017 - 05.11.2017)
NEU!Bitburg: "Schönheit in Stein" (05.07.2017-14.01.2018)
Mannheim: "Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt" (21.05.2017 - 31.10.2017)
Speyer: Die Pfalz im Ersten Weltkrieg (bis 24.09.2017)
Völklingen: Inka - Gold. Macht. Gott (06.05.2017 - 26.11.2017)
______________________________________________________________________________________________________

Geschichtsunterricht im Museum

In Trier und Umgebung ermöglichen unter anderen die hier aufgeführten Museen einen Geschichtsunterricht an historischen Objekten:

Belginum-Wederath: Archäologiepark

Bitburg: Kreismuseum
Cochem: Bundesbankbunker-Museum
Fell: Besucherbergwerk 
Grimburg: Burg- und Hexenmuseum
Hermeskeil: Hochwaldmuseum
Hinzert: Gedächtnisstätte mit Dokumentationszentrum 
Konz: Freilichtmuseum Roscheider Hof
Pommern: Archäologiepark Martberg
Speicher: Heimatmuseum
Trier: Rheinisches Landesmuseum
Trier: Städtisches Museum Trier
Trier: Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum
Trier: Karl-Marx-Haus Trier
Wiltingen u.a.: Westwallmuseen

______________________________________________________________________________________________________

Weitere Angebote

Projektarbeit "denkmal aktiv"
Wanderausstellung: Der Kommunismus in seinem Zeitalter

______________________________________________________________________________________________________

"denkmal aktiv"

"denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" lautet das Motto, unter dem die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und ihre Partner seit 2002 bundesweit schulische Projekte zu den Themen Kulturelles Erbe und Denkmalschutz fördern.

Ob im Unterricht, in Schul-AGs oder als Angebot im Ganztag, im Rahmen von "denkmal aktiv"-Projekten beschäftigen sich Schulteams aus Lehrern, Schülern und fachlichen Partnern ein Schuljahr lang mit einem Kulturdenkmal ihrer Region. Authentische Geschichtsorte entdecken, sich mit Zeugnissen der Vergangenheit auseinandersetzen und so den Wert und die Bedeutung unseres Kulturerbes kennen und schätzen lernen – das sind die Ziele des Förderprogramms. Schulen, die an "denkmal aktiv" teilnehmen, werden bei Durchführung ihres Projekts mit rund 2.000 Euro und einer fachlich koordinierenden Begleitung unterstützt.

Seit dem 13. März 2017 können sich interessierte Schulen mit einer Projektidee um eine Teilnahme an "denkmal aktiv" im Schuljahr 2017/18 bewerben.
Die Ausschreibungs- und Bewerbungsunterlagen stehen dann unter www.denkmal-aktiv.de zum Download zur Verfügung und werden auf Wunsch auch per Post oder per E-Mail zugeschickt. Bewerbungsschluss ist der 14. Mai 2017.

"denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" bietet allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen ab Klasse 5 sowie Einrichtungen der Lehreraus- und -fortbildung den Rahmen für alters- und schulformgerechte Projekte zur kulturellen Bewusstseinsbildung. Das Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz steht unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission.

Logo "denkmal aktiv"


______________________________________________________________________________________________________

"Schönheit in Stein"
Ausstellung im Kreismuseum Bitburg (05.07.2017- 14.01.2018)

Die Ausstellung im Kreismuseum Bitburg zeigt die letzten drei Jahrhunderte der Architektur in der Eifel an verschiedenen Beispielen. Die Ausstellung basiert auf 80 großformatigen Fotos des gleichnamigen Buches der Kuratorin Barbara Mikuda-Hüttel. Die Sonderausstellung korrespondiert mit der im Kreismuseum befindlichen Dauerausstellung, besonders mit dem ausgestellten Mobiliar vergangener Jahrhunderte. Der Titel der Ausstellung will auch die frühe Einführung des Steinbaus in der Eifel thematisieren, der seit dem 17. Jahrhundert den Fachwerbau ablöste.
Die Öffnungszeiten des Kreismuseums in der Trierer Straße 15, Bitburg sind am Dienstag und Mittwoch 11 bis 17 Uhr, von Donnerstag bis Sonntags14 bis 17 Uhr. Ab November sonntags von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Der Eintritt beträgt 3 Euro, für Kinder 2 Euro.

Weitere Informationen zum Museum unter: https://www.bitburg-pruem.de/cms/kultur/kreismuseum

Kreismuseum Bitburg 

______________________________________________________________________________________________________

Weltkulturerbe Völklinger Hütte:
Inka - Gold. Macht. Gott (07.05.2017-17.11.2017)

Für die Inka bedeutete das Gold die "Perlen der Sonne", die Spanier sahen nur seinen materiellen Wert. Der Mythos des Inka-Goldes hat in dieser Unversöhnlichkeit zweier Wertesysteme ihren Ursprung. Die Ausstellung zeigt mit 220 Exponaten die faszinierenden Hochkulturen der Inka- und Vor-Inka-Zeit und ihr Aufeinandertreffen mit der europäischen Kultur des 16. Jahrhunderts.

Der Kern-Bestand der Exponate stammt aus dem Larco Museum, Lima und Cusco, das die größte Privatsammlung altperuanischer Kunst in der Welt besitzt. Neben der Kultur der Inka und ihrer Vorfahren ist die spanische Eroberung Südamerikas durch Francisco Pizarro ein wichtiges Thema. In der Ausstellung finden sich auch Leihgaben herausragender europäischer Museen und Sammlungen.

Weitere Informationen: http://www.voelklinger-huette.org/willkommen/

Plakat

_____________________________________________________________________________________________________

Wanderausstellung: Der Kommunismus in seinem Zeitalter

2017 jährt sich die Oktoberrevolution zum 100. Mal. Aus diesem Anlass stellen die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Deutsche Historische Museum Berlin ab März 2017 die Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“ für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit zur Verfügung. Mit ihren Texten, über 200 zeithistorischen Fotos und Dokumenten sowie QR-Codes beschreibt die Ausstellung den Aufstieg und Niedergang des Kommunismus, der im 20. Jahrhundert dazu angetreten war, nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend zu verändern. Seine Heils- und Zukunftsversprechen mobilisierten rund um den Globus Millionen und entwickelten sich zum Albtraum von Abermillionen, die Opfer kommunistischer Gewaltregime wurden.

Die Ausstellung umfasst 25 Tafeln und wird als Poster-Set im Format DIN A1 zur Verfügung gestellt. Seit 15. November 2016 beträgt die Schutzgebühr 30 €; jeweils zuzüglich Versandkosten. Die Rechnungsstellung erfolgt mit der Auslieferung Anfang März 2017.

Ausführliche Informationen zur Ausstellung sowie ein Online-Bestellformular unter: www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/k-ausstellung.

NEU!Unterrichtsmaterial zur Ausstellung: https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/kommunismus-ausstellung-bildungsarbeit-6329.html

Plakatausstellung "DerKommunismus in seiner Zeit"

______________________________________________________________________________________________________