Fachforum Geschichte                                                                    Datenschutz und Impressum
für den Geschichtsuntericht an weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Regionalgeschichte des Trierer Raumes
Aktuelles Archivpädagogik Buchneuheiten Fachdikaktik Medienpädagogik Museumspädagogik Regionalgeschichte Wettbewerbe

Vorstellung des neu erschienen Magazins "Jüdisches Trier"
Sonntag, den 27. Januar um 17 Uhr in der Synagoge Trier.

Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar ist in Deutschland seit 1996 ein bundesweiter, gesetzlich verankerter Gedenktag. Er ist als Jahrestag bezogen auf den 27. Januar 1945, den Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust wurde der 27. Januar von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 erklärt.

Die Jüdische Gemeinde Trier gedenkt der im Holocaust Ermordeten und stellt in diesem Rahmen die neue Publikation des Kurators der Wanderausstellung "Jüdisches Trier" vor. Es handelt sich um ein Magazin, welches auf der Grundlage der gleichnamigen Ausstellung erstellt wurde und einen ersten, allgemeinen Überblick bietet über die fast 2000jährigen wechselhafte und mitunter leidvolle Geschichte der Juden in der Stadt Trier bis hin zur Gegenwart. Herr Kotschka hält dazu einen kleinen, persönlich gehaltenen Vortrag.

Magazin

_________________________________________________________________________________

Fortbildung: Das Frauenstraflager Flussbach. Ein (fast) vergessenes Lager

In den knapp zwei Jahren seiner Existenz von 1942 bis 1944 waren mindestens 1.885 Frauen im Frauenstraflager Flussbach (nahe Wittlich) inhaftiert.

Die Gefangenen setzten sich im Wesentlichen aus zwei Gruppen zusammen: Zum einen waren es Luxemburgerinnen oder Französinnen, die oft wegen ihres politischen Widerstandes oder als „Nacht-und-Nebel“-Häftlinge aus ihren Heimatländern verschleppt wurden. Zum anderen waren deutsche Frauen als Strafgefangene in Flussbach. Es soll im Rahmen der Fortbildung auch der Frage nachgegangen werden, ob es biographische Verbindungen zum SS-Sonderlager/KZ Hinzert gab.

Workshop, Seminar am Montag, den 11.02.2019, von 10:00 - 16:30 Uhr
Ort: 54421 Hinzert-Pölert, Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert

Veranstaltet von: Landeszentrale für politische Bildung RLP in Kooperation mit der Universität Trier
Informationen bei: Steffen Reinhard 06586-9922939
oder: https://politische-bildung-rlp.de/veranstaltungen/details.html?tx_pgevents_pi1%5Baction%5D=show&tx_pgevents_pi1%5Bevent%5D=1317&tx_pgevents_pi1%5Bcontroller%5D=Date&tx_pgevents_pi1%5Bbookable%5D=1&tx_pgevents_pi1%5BeventId%5D=1000000982&cHash=8df08a1ec070e0deb35f506941f9b602


Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Luxemburg sowie Multiplikatoren/innen für historisch-politische Erwachsenenbildung

___________________________________________________________________________________

Veranstaltungen der Stadtbibliothek Trier

Informationen auf der Website der Stadtbibliothek!

______________________________________________________________________

Weitere Links zur Regionalgeschichte

 

2000 Jahre Stadtgeschichte Trier
Auf jüdischen Spuren in Aach

Balduin von Luxemburg

Das Konzentrationslager Hinzert

Das Landeswappen von Rheinland-Pfalz

Das Hambacher Fest 1832

Der Schulstreit in Rheinhessen um die Konfessionsschulen

Die Frankfurter Dokumente und die Koblenzer Konferenz (1948)
Die Revolution 1848/49

Die Rheinwiesenlager

Heinrich IV. - Kaiser, Kämpfer, Gebannter

Juden im Mittelalter

Karl Marx (1818-1883)
Stadt und Region Saarburg
Stars and Stripes am Deutschen Eck - Die amerikanische Besetzung im Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz (1918-1923)
Trierer Steuerliste 1363/1364

UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

______________________________________________________________________